Die Wirtschafts- und Standortorganisation WirtschaftsPortalOst (WPO) wird in den kommenden Monaten und Jahren in der ganzen Region Werbestelen aufstellen. Ziel ist es, das regionale Selbstbewusstsein als attraktiven und wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort zu stärken. Die Stelen machen deutlich: Hier befinden wir uns im WirtschaftsPortalOst, der Lebens- und Arbeitsregion von 22 Thurgauer und St.Galler Gemeinden. Die erste Stele wurde heute in der Mitte der Wirtschaftsregion, nahe der Kantonsgrenze Thurgau-St.Gallen, aufgestellt.

Im Rahmen des WPO-Unternehmeranlasses mit Bundesrätin Karin Keller-Sutter wurde die erste WPO-Stele enthüllt und präsentiert. Heute wurde die drei Meter hohe Tafel nun an ihrem Bestimmungsort aufgestellt. Ausgewählt wurde dafür ein symbolträchtiger Platz nahe an der Kantonsgrenze: An der Zürcherstrasse in Wil Richtung Münchwilen, zwischen Heimgartner Fahnen und Auto Eberle.

Im Laufe der nächsten Monate und Jahre sollen weitere solcher Werbestelen in der ganzen Region zwischen Aadorf und Oberbüren aufgestellt werden. «Ziel ist es, das Selbstbewusstsein als attraktive, zukunftsträchtige und wettbewerbsfähige Lebens- und Arbeitsregion zu stärken und das WirtschaftsPortalOst als Standortmarke zu positionieren», erklärt WPO-Standortförderer Robert Stadler.

Gesucht sind deshalb weitere mögliche Stellen in der Region. Die Stelen sollen an stark frequentierten und gut sichtbaren Plätzen platziert werden. Die weiteren Werbetafeln sollen es auch den Partnerunternehmen von WPO ermöglichen, sich mit ihrem Logo zu präsentieren und ihr Engagement zugunsten der Region zu verdeutlichen.

Guido Breu (Mitglied der WPO-Wirtschaftskommission) und Robert Stadler (Standortförderer/Leiter WPO-Geschäftsstelle) vor der ersten WPO-Werbestele.